Ostalpen 2016

Hey,

nach dem wir Kroatien verlassen haben sind wir in Kobarid – Slowenien zwischen gelandet um hier das sehr schöne vor Alpengebiet der Julischen Alpen zu erkunden. Im Kern das Soca Tal.

20160524_135033
Die hat auch schon schönere Tage erlebt.
20160525_103048
der erste Gipfel in sicht….

Wir haben schon sehr viel schönes gelesen und wollten uns einfach mal selbst ein Bild machen.

WP_20160525_07_44_05_Pro
Kobarid mitte

Wir sind Dienstags angekommen. Der Plan war nach der fahrt hoch bei der Pizzaria Fedrig eine sehr gute Pizza zu essen. Leider hat Fedrig Montags und Dienstags Ruhetag. Wir haben zwar ein sehr schönes Appartement bekommen allerdings nur für eine Nacht. Was wir nicht auf dem Schirm hatten war die Tatsache das Donnerstags in Österreich und Deutschland ja Feiertag ist. Also haben gefühlt alle Biker und Rafter dieser Welt in Kobarid gebucht.  Nun heißt es schauen wie wir unsere Tour fortsetzen.

WP_20160524_17_52_40_Pro (2)
Gut gemacht…

Als Inspiration erstmal noch schnell in das schnuckelige Museum vor Ort um ein bissel mehr über die Geschichte hier zu erfahren. Im ersten Weltkrieg war hier ganz schön was los…..

WP_20160524_17_48_34_ProEventuell komme ich so an Informationen wo hier welche Militärstraßen waren die heute noch instand gehalten werden. Natürlich habe ich mich im ´Denzel´ schon bezüglich der Region eingelesen. Aber man weis ja nie was sich noch so ergibt. Es ist ja schon der Hammer was die früher für einen Aufwand betrieben haben um sich abzuschlachten. Da können wir froh sein das es wohl noch eine Weile dauert bis es wieder los geht mit dem Abschlachten :o))

An sich ist die Region sehr schön. Auch wenn man von A nach B Fährt fühlt man sich irgendwie sehr wohl. Wir gehen also nach der Geschichtsstunde ne nicht ganz so gute Pizza essen und schauen uns hier zu Fuß noch etwas um. Die Idee ist am nächsten Tag nach Kransjka- Gora hoch zu fahren. Dort haben wir eine bleibe gefunden. Auf dem Weg dort hin können wir dann auch schon den Vrsic Pass befahren. Also immer am Flüsschen entlang durch die echt sehr sehenswerte Landschaft.

20160525_105309_001

An einem Wasserfall halten wir an und gehen mal kucken. Boka. Ne gute Abwechslung. Es gibt einen Parkplatz nach einer Brücke die über das Flüsschen führt. Der Weg führt durch einen kleinen Wald. Da die Sonne gerade sehr günstig steht entstehen so schöner Bilder.

 

WP_20160525_10_50_18_Pro
gefällt
WP_20160525_10_48_44_Pro
hm. hier könnte der Jeep auch durch passen :o))

Bei einem Blick zurück erschließt sich die schöne Landschaft die uns noch auf unserem weg bevor steht. Denn der Weg führt dann weiter in Richtung der kleinen Gifel da vorne…

WP_20160525_10_46_42_Pro
Das Wetter ist aber auch perfekt.
WP_20160525_10_47_13_Pro
Ich steh drauf…

Natürlich ist das schon so angelegt das die Touris dieser Welt schön da rauf dappen können. Schöner Blick da rauf.

WP_20160525_11_11_23_Pro
Bissel Werbung gehört dazu :o)
WP_20160525_10_43_33_Pro
Da fällt das Wasser.

Angekommen auf einer extra angelegten Aussichtsplattform. Hier ist auch schön beschrieben woher das Wasser kommt und wie Tief es fällt.

WP_20160525_10_57_55_Pro
Aha…
WP_20160525_11_01_19_Pro
nett….

Also wieder zurück zum Jeep und weiter in Richtung Pass.

WP_20160525_11_34_56_Pro
brumm brumm…

Auf der Karte sieht das dann so aus. 1600m hoch. Am Fuß des Travnik. Die Serpentinen schlängeln sich.

Vrsic_PAss

Bei jeder kehre gibt die Höhenmeter anzeige Aufschluss wo man sich gerade befindet.

WP_20160525_11_59_03_Pro
WP_20160525_12_07_36_Pro
Bald geschafft.
WP_20160525_12_20_48_Pro
Hm. Regenwolken….

Auf dem Weg da hoch Entdecken wir doch tatsächlich noch Überreste aus 1916. Wie die diesen Tunnel wohl damals gegraben haben? Wie viele wohl beteiligt waren? Wie lange das Wohl gedauert hat? ect….

WP_20160525_12_21_33_Pro
rein und spüren wie sich das anfühlt…

Oben angekommen. Kein Parkplatz mehr frei? Toll. Dann mal Steel echt Parken :o))

WP_20160525_12_32_48_Pro
WP_20160525_12_32_56_Pro
Noch weiter hoch wäre wohl nicht passend .o)
WP_20160525_12_48_29_Pro
Aber es wäre durch aus möglich :o)

Es beeindruckt mich immer wieder wie schön sich das anfühlt so hoch oben zu sein. Die Ausblicke. Die Luft. Wirken lassen und genießen.

WP_20160525_12_46_36_Pro
sehr…
WP_20160525_12_43_04_Pro
zu…
WP_20160525_12_42_34_Pro
empfehlen…
WP_20160525_12_39_29_Pro
WP_20160525_12_54_05_Pro
WP_20160525_13_02_21_Pro
Links und rechts und links und rechts….

Weiter Richtung Unterkunft. Die Abfahrt gestaltet sich auch sehr schön. Auf den Videos ist das sicher sehr gut zu erkennen. Bei der Abfahrt zucke ich plötzlich zusammen als mit ein roter Jeep Wrangler mit einem Fahrrad huckepack entgegen kommt. Ich denke sofort an Harald Denzel. Sollte er es gewesen sein? Hat er ein Kennzeichen aus Österreich? Wenn es jemand besser weis würde ich mich über einen Post dazu hier im Blog freuen.

 

WP_20160525_19_40_11_Pro
Ich tippe….
WP_20160526_06_04_27_Pro
Schöner Gipfel in der Abend sonne…

Angekommen genießen wir die Tolle Aussicht vom Zimmer aus und lassen den Tag ausklingen. Das wir ja nun schon Nördlicher sind wie gedacht muss ich die bevorstehenden Tage / Etappen etwas umstellen. Es gilt den Passo de Petril und die Mangart Straße zu erkunden um wieder Richtung Kobarid zu kommen. Die Pizza bei Fedrig wollen wir uns nicht entgehen lassen. Weiter auf jeden Fall den Stol hoch. Am nächsten Morgen nach einem Frühstück und ordentlich Kaffee los zur zweite Etappe in den Ost Alpen.

WP_20160526_08_58_39_Pro
Da steht er de guude…

Also los Richtung Pass. Durch Italien wieder rein nach Slowenien.

WP_20160526_10_23_51_Pro
Da vorne drübba….

Der Pass ist nicht so anspruchsvoll aber durchaus sehenswert. Der erste stopp bei einer alten Italienischen Festung. Kurz vor der grenze zu Slowenien.

20160526_104620(0)
Na dann mal rein da…

 

WP_20160526_10_44_37_Pro
Und aufs Dach…
WP_20160526_10_49_07_Pro
Toller blick in das Tal…
WP_20160526_10_43_09_Pro
Wie das wohl mal ausgesehen hat?
WP_20160526_10_52_25_Pro
Schlafzimmer?
WP_20160526_10_52_30_Pro
20160526_104457
Cool
WP_20160526_10_53_38_Pro
Das war wohl mal die Küche…

Tolle Eindrücke. Weiter den Pass entlang. Die nächste Station 3 min weiter wieder eine alte Festung. Nicht ganz so gut innen zu erkunden. Aber der Ausblick ist einfach suuper.

WP_20160526_11_17_33_Pro
Dazwischen geht der Pass durch….
WP_20160526_11_17_59_Pro
Ob die damals wohl den Ausblick genießen konnten?
WP_20160526_11_22_51_Pro
WP_20160526_11_26_30_Pro
Einfach ne schöne Gegend….
WP_20160526_11_30_34_Pro
Das war schon mächtig
WP_20160526_11_16_37_Pro
Da wollte ich mal Mäuschen spielen….
WP_20160526_11_13_48_Pro
Das Wetter spielt mit….
WP_20160526_11_33_38_Pro
Kurze Erfrischung…

Na dann mal weiter zur Mangart Straße. Nach den vorliegenden Beschreibungen der höchste Punkt den man anfahren kann. Dort angekommen müssen wir feststellen das auf Grund von Bauarbeiten kein weiter kommen möglich ist. Schade. Das hätten wir gerne noch mitgenommen. Auf dem Weg nach Kobarid liegt noch eine Festung. Fort Kluze. Allerdings ist zu dieser Zeit kein Eintreten möglich da erst ab Juli geöffnet. Interessant ein Tunnel neben an im Berg angelegt mit Schießscharten.

WP_20160526_12_29_41_Pro
Sehr gut erhalten…
WP_20160526_12_32_02_Pro
Auch die Schützengräben direkt davor….
WP_20160526_12_34_26_Pro
Was man nicht erkennen kann ist die mortz Schlucht die das alles umgibt….
WP_20160526_12_35_13_Pro
Sogar mit Garten .o))

Der Tunnel gegenüber hat auch seinen reiz. Von hier aus konnte die Soldaten bestimmt super die Festung beschützen.

WP_20160526_12_25_35_Pro
Du kommst hier nix rein…. :o))
WP_20160526_12_26_00_Pro
WP_20160526_12_07_30_Pro
Da geht es tief runter….
WP_20160526_12_07_02_Pro
Da könnt ich auch mit dem …… :o)))
WP_20160526_12_08_04_Pro
Ja sehr tief….

Bisher sehr schön was man so antrifft wenn man sich hier so herum treibt. Nun weiter Richtung Stol. Das Verspricht auch Offroad technisch einiges her zu geben. Also los und geschaut wie man da hoch kommt. 1400m.

WP_20160526_13_34_30_Pro
Für Motorräder gesperrt…
WP_20160526_13_39_01_Pro
Durch den Wald hoch….

Ich hatte mir im ´Denzel´ die strecke angeschaut. Auch die Beschreibungen dazu. Was ich da gelesen habe gefiel. Sehr viele Fahrradfahrer unterwegs. Aus dem Wald heraus die ersten eindrücke der Aussicht.

WP_20160526_13_42_09_Pro
Schade das jetzt Wolken aufziehen…
WP_20160526_13_42_33_Pro
Es geht noch weiter hoch.

Wenn man sich überlegt das die Kollegen damals im Ersten Weltkrieg sich nach hier oben zurück gezogen haben und ihr ganzes zeuch hochschleppen mussten. Krass. Wenn ich in die Gesichter der Fahrradfahrer schaue sehe bei den Sportlern schon wie anstrengend das ist. In Zeiten von Eiweisshakes und anderen Leckereien haben die es bestimmt aber leichter wie die Kollegen 195/1916. Oben angekommen ein Mahnmal und den schönsten Ausblick der Ostalpen Etappe.

WP_20160526_13_48_41_Pro
Lesen kann ich das halt net :o))
WP_20160526_13_54_04_Pro
Die Wolken sind echt zu viel…
WP_20160526_13_54_15_Pro
Schöner blick ins Tal.

Wir halten uns ein bissel dort auf und genießen die ausblicke. Jetzt steht die etwas anspruchsvolle abfahrt an. Freu :o) Hier die Karten zur Verdeutlichung.

Stol
Im zick zack Berg ab …

Also los….

WP_20160526_13_58_01_Pro
WP_20160526_14_13_27_Pro
Ich liebe solche 100 Jahr alten Straßen :o))

Das ich den schotter nicht wirklich einschätzen kann lege ich mal vorsichtshalber die Untersetzung ein und lass den dicken langsam kommen. Bei den Kehren muss ich teilweise zweimal ansetzen. Der Ausblick ist aber sehr sehenswert. Auch wenn die Wolken das ganze leider etwas verschleiern. Nach den ersten kehren machen ich einen Kurzen Stopp um den Blick ins Tal zu genießen.

20160526_141938
finde den ex….

Als da so sitze und in meinen Gedanken schwelge höre ich ein zischen und Brummen in der nähe meiner beine. Als ich schaue kann ich noch etwas schuppiges erkennen. Sicher bin ich mir mit meiner Einschätzung – das war keine Blindschleiche. Muss irgendeine Natter oder ähnliches gewesen sein. Habe noch hinterher Fotografiert. Aber leiden nur noch die steine ins Bild bekommen.

WP_20160526_14_24_42_Pro
Puh. Da is sie irgendwo rein…..

Okay dann halt Füße hoch und ins Tal kucken…..

WP_20160526_14_18_57_Pro
Hübsch
WP_20160526_14_19_02_Pro
geparkt…
WP_20160526_14_07_35_Pro
Hm. Blöde Wolken…
WP_20160526_14_13_57_Pro
rechts….
WP_20160526_14_25_08_Pro
mitte ….
WP_20160526_14_04_21_Pro
links…

Sehr zu empfehlen diese strecke zu fahren. Wenn das Wetter besser ist bestimmt noch Sehenswerter. Also arbeite ich mich im Standgas, die Aussicht genießend den Berg ab.

An den unteren kehren ist seitlich der Schotter etwas höher sodass man nicht direkt mit dem Abgrund konfrontiert wird. Was meine beiden liebsten Mitfahrer ungemein beruhigt.

WP_20160526_14_37_39_Pro
Das gefällt dem EX….

Weiter unten wird es dann wieder grün so dass auch die Kühe was zu fressen haben. Schön war es. Nun haben wir aber Hunger und fahren nach Kobarid zum Fedrig.

WP_20160526_14_55_21_Pro
muuuhhhh…..

Wir haben Glück und können direkt dort Parken. Hmmmmm. Lekker Pizza.

WP_20160526_15_38_38_Pro
Da lang…
WP_20160526_15_39_13_Pro
Parken

Ich muss schon sagen das es eine der besten Pizzen war die ich Essen durfte. Auch das Außergewöhnliche Bier war sehr lecker. So geht ein Schöne Etappe zu ende.

WP_20160526_15_52_21_Pro
Teig perfekt. Belag perfekt. Bier perfekt.

Also zurück zur Bleibe. Die tolle Landschaft noch mal genießen. Den schönen Gipfel bei Sonnenuntergang bestaunen. Am nächsten Tag geht es über den Wurzen dann Heimwärts.

WP_20160526_17_06_28_Pro
Hübsch
WP_20160526_20_14_06_Pro
….gute Nacht….

Ja das war die letzte Etappe der Pfingstout 2016. Die erste reise in die Ostalpen. Da es noch mehr zu erkunden gibt werden wie sicher noch mal in dieser Region unterwegs sein.

Danke für eure Aufmerksamkeit.

Grüße

Ex

Autor: exnomade

Always on the run ...

2 Gedanken zu „Ostalpen 2016“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.